Bulldog, Zucht und Qualzucht

Das ist der einzig gültige FCI-Standard für den Bulldog:

Dieser Standard alleine ist verpflichtend für alle Züchter und auch die Richter auf den Ausstellungen von FCI, VDH und den anderen der FCI angeschlossenen Verbände.

Der Bulldog ist nicht von sich aus zu einem Fanal der Qualzucht geworden. Das haben über mehr als 30 Jahre hinweg alleine Menschen verbrochen, Züchter, Zuchtvereins-Funktionäre und Show-Richter. Es sind Menschen, die auch heute noch immer versuchen, das Zuchtgeschehen zu lenken und Kritiker der Qualzucht - wie bereits über viele Jahre hinweg zuvor erfolgreich - zum Teil mit allen Mitteln, auch widerrechtlichen, aus dem Weg zu räumen.

Standardfälschung Januar 2012Vorsicht vor verqueren Standard-Verfälschungen mancher "Bulldog-Spezialrichter" des VDH!

Nebenstehend eine von einer Bulldog-Spezialrichterin des VDH (namentlich bekannt) als "korrekt" im Januar 2012 öffentlich verbreitete Standard-Verfälschung - nur eine Grafik von mehreren ebenso standardwidrigen Interpretationen dieser langjährigen Bulldog-Funktionärin. (Bild vor schwarzem Hintergrund: Screenshot von http://www.bulldognews.eu/board/index.php?page=Thread&threadID=4356 vom 24.01.2012, 17h; inzwischen laut Aussage der Betreiberin Bärbel Witkowski "nur für User des Boards" aufrufbar.)

Die Darstellung widerspricht dem gültigen Standard und ist faktisch eine Anweisung zur Qualzucht; die Bestimmung des alten Standards: "Nasenspitze zu den Augen hin zurückversetzt" wurde im neuen Standard extra zur Verhinderung von Qualzucht ersatzlos gestrichen. Das ignorieren weite Teile der Show-Zucht und Richter-Szene ganz bewusst.

Extreme Brachyzephalie ist das Paradebeispiel von Qualzucht!

Gültiger FCI-Standard: "Von der Seite gesehen erscheint der Kopf vom Hinterkopf bis zur Nasenspitze sehr hoch und mäßig kurz" (man achte auf das "mäßig"). "Stop: Ausgeprägt"

Die von der Bulldog-Spezialrichterin des VDH präsentierte Grafik des American Kennel Clubs widerspricht auch den aktuellen Richter-Empfehlungen der FCI: "verkürzter Schädel und Fang und unterentwickelter Nasenrücken führen zu ernsten Gesundheitsproblemen" (siehe unten).

Nebenstehend handelt es sich also NICHT um einen korrekten Bulldogkopf wie es die Qualzuchtszene suggerieren will.

Darüber hinaus ist extreme Faltenbildung am Kopf ein weiteres Qualzucht-Merkmal, das erst in den letzten Jahren in Mode gekommen ist und von der Show-Bulldog-Szene in bekannter Respektlosigkeit vor dem Wohl der Hunde als wünschenswert bewertet wird. Es wird von Tierschutz und "Liebe zum Bulldog" geredet, doch hinter dieser sülzigen Maske tut man den Hunden immer neue Leiden wissentlich an. Eine ethisch verkomme Szene. Mehr zum Thema Falten in diesem Artikel.

Man schaue sich nur die Ausführungen aller Fachleute zu extremer Brachyzephalie an.

Zuchtziel Qualzucht - macht endlich Schluss damit!!!

Hier nur zwei Stimmen von Fachleuten:
"Unter Brachycephaliesyndrom versteht man eine Reihe von anatomischen Veränderungen bei kurzschnäuzigen Hunden, die zum Teil schwere Behinderungen des Luftstromes in die Lunge verursachen. ... Die Hunde zeigen grunzende, schnarchende und röchelnde Atemgeräusche. Diese werden bei diesen Rassen oft als normal oder sogar als „süßes Grunzen“ verstanden. In Wirklichkeit sind sie Anzeichen ernster Funktionsstörungen im Atemtrakt. Diese führen langfristig immer zu chronischen Lungen- und Herzerkrankungen. Die anatomischen Veränderungen sind die Folge eines falschen Zuchtzieles. Hunde mit längeren Nasen können besser atmen." Tierklinik Duisburg Kaiserberg.

"It is unbelievable that we need invasive surgery just to repair the basic needs of the dog. Breathing is the most basic need and this is no way acceptable from any ethical point we have today." Prof.Dr. Oechtering, weltweit führender Spezialist auf dem Gebiet der Brachyzephalie und Hunde-Atmung in der BBC-Sendung "Pedigree Dogs Exposed: Three Years On" vom 27.02.2012


Zu den derzeit wichtigsten Qualzuchtmerkmalen beim Bulldog zählen:

Da die aktuelle Zucht- und Showszene - von ganz vereinzelten positiven Ausnahmen abgesehen - keinerlei innere Bereitschaft zeigt, eine Gesundung dieser gebeutelten Hunderasse einzuleiten, muss im allgemeinen leider zur Zeit vom Kauf eines Bulldog-Welpen abgeraten werden! Das gilt sowohl für Hunde aus Deutschland und insbesondere auch für Hunde aus zwielichtigen Zuchtverbänden und insbesondere solche mit ausländischen FCI-Papieren oder aus dem Ausland, namentlich aus Ost- und Südosteuropa, wo die Tierschutzstandards zumeist noch grottiger sind und ganze Hundefabriken Bulldogs für den deutschen Markt produzieren.

Wenn euch der Bulldog lieb ist, dann boykottiert die aktuelle Zucht- und Showszene!
(mehr siehe Welpen)


Wie oben schon angesprochen, verstoßen die einschlägigen Richter auf den Bulldog-Ringen der FCI/VDH Ausstellungen sogar gegen die papiernen Bestimmungen der eigenen Verbänden. Dass solche Richter unsanktioniert ihre Funktionen behalten, kann man allerdings auch als Hinweis darauf nehmen, wie ernst es diese Verbände mit ihrem Kampf gegen Qualzucht meinen.

Die FCI empfiehlt offiziell diese Anweisung des Schwedischen Kennel Clubs für den Bulldog zur Beachtung durch Züchter und Ausstellungs-Richter bei der heutigen Standard-Interpretation (Daneben Bilder von typvollen Bulldogs mit einem gesunden Exterieur - über 110 Jahre hinweg 2010, 1970, 1900 - es geht!):

Bulldog

The extreme conformation of this breed with, for example, shortened skull and muzzle and underdeveloped bridge of nose, causes serious health problems if exaggerated. Areas of risk areKorrekter Bulldog Kopf

breathing difficulties which can be linked to narrow respiratory channels on different levels but due foremost to insufficient room in throat cavities and ribcage. Breathing distress is a disqualifying fault

• exaggerated type conformation and insufficient angulation of fore- and hind- quarters might result in unsound movement/lameness charging the standard’s demand “Soundness of movement of the utmost importance.”

excessively short bridge of muzzle, excessively loose facial skin and loose eyerims can cause injury and inflammation of eyes

overhanging nose roll and skin wrinkles in the anal region can cause inflammations Particular attention must therefore be paid to the shape of the head/skull, breathing, eyes, skin and tail, but also to movement.

The breed standard very clearly emphasises that unconstrained breathing and sound movement shall be highly awarded.

(Die extreme Gestalt dieser Rasse mit zum Beispiel verkürztem Schädel und Fang und unterentwickeltem Nasenrücken, verursacht schwere gesundheitliche Probleme, wenn sie übertrieben wird. Risikobereiche sind

• Atembeschwerden, die verbunden sein können mit verengten Atemwegen auf verschiedenen Ebenen und vor allem aufgrund ungenügenden Raums in Rachenhöhle und Brustkorb. Atemnot ist ein Zuchtausschluss

• übertriebener Körperbau und unzureichende Winkelung der Vorder- und Hinterhand können zu fehlerhafter Bewegung / Lahmheit führen. Standard-Forderung beachten: "Korrektheit der Bewegung ist von größter Bedeutung."

• zu kurzer Fang, übermäßig lockere Gesichtshaut und lose Augenlider können zu Verletzungen und Entzündungen der Augen führen

• überhängende Nasenrolle und Hautfalten im Analbereich verursachen Entzündungen, besonderes Augenmerk muss daher auf die Form des Kopfes / Schädels, Atmung, Augen, Haut und Schwanz bezahlt werden, wie auch auf die Bewegung.

Der Rassestandard betont sehr deutlich, dass uneingeschränkte Atmung und gesunde Bewegung höchst erwünscht sind.)


>>> zur Startseite von Bulldogge.de